top of page

DIY - BLOG

SONNENSCHUTZCREME

Um deine Haut im Sommer optimal vor den schädlichen UV-A und UV-B Strahlen zu bewahren, ist es besonders wichtig sie auch ausreichend zu schützen. Sonnencremes basieren in der Regel immer auf mineralischen oder chemischen UV-Filtern. In diesem Rezept verwende ich Zinkoxid, einen mineralischen UV-Blocker, selbstverständlich im Non Nano Bereich.

Kleine Glastiegel mit Lippenbalsam
DIY Naturkosmetik l Sonnenschutzcreme l LSF 20

Es kommen nun ein paar hilfreiche und wichtige Informationen bezüglich der Sonnenschutzcreme. Ungeduldig? Dann springe hier gleich zum Rezept.


Zinkoxid ist ein mineralischer UV-Blocker der sich wie kleine Sonnenschirme auf die Haut legt und so die schädlichen UV-A und UV-B Strahlen reflektiert. Zinkoxid ist im Gegensatz zu einigen anderen Blockern recht UV-stabil und kann den Schutz relativ lange aufrecht erhalten.

Es galt lange bzw. gilt auch heute noch als umstritten, da nicht erwiesen werden kann, ob Zinkoxid von der Haut aufgenommen und in tieferen Hautschichten eingelagert werden kann. Viele Hersteller verwenden deshalb Zinkoxid im Non Nano Bereich, das heißt die einzelne Partikelgröße ist nicht größer als 100 nm (ein Millionstel Millimeter) und wird somit nicht in tiefere Hautschichten gelangen (Literaturangaben hierzu findest du in der Bibliothek).

Zu 100% umweltverträglich, nicht giftig gegenüber Korallen und komplett biologisch abbaubar.

Zudem gelten Sonnenschutzcremes mit Zinkoxid als Korallenfreundlich und unbedenklich gegenüber der Meereswelt. Das Sonnenschutzmittel ist also absolut und zu 100% umweltfreundlich, nicht giftig gegenüber Korallen und komplett biologisch abbaubar. Du kannst somit ganz sorgenfrei damit in den See oder das Meer. Sie hinterlässt einen Ölfilm auf der Wasseroberfläche, dies ist jedoch nicht weiter schlimm.


LICHTSCHUTZFAKTOR

Die Menge des Zinkoxids in der Sonnencreme gibt vor welchen Sonnenschutzfaktor eure Creme später hat.

Als Faustregel gilt:

  • 1% Zinkoxid entspricht LSF 1

  • 10% Zinkoxid entspricht LSF 10

  • usw.

In diesem Rezept wird die maximale Konzentration von 20% Zinkoxid verwendet, was einem LSF 20 entspricht. Eine höhere Konzentration ist zwar möglich, die Creme lässt sich dann jedoch nur noch sehr schwer auftragen und es bleibt ein weißer Film zurück.


WICHTIG VORAB

Die Sonnencreme ist nicht wasserfest. Sie wäscht sich im Wasser ab und du solltest dich danach sofort erneut eincremen. Bitte bedenke, dass die Sonnenschutzcreme lediglich einen LSF von 20 hat und der Schutz je nach Hauttyp möglicherweise nicht ausreichend ist.


RICHTIGER SCHUTZ

Um deine Haut optimal zu schützen, trage lange, luftige Kleidung, einen Sonnenhut und halte dich soweit es geht im Schatten auf. Wie lange du in der Sonne verweilen darfst ohne einen Sonnenbrand zu bekommen kannst du hier nachprüfen. Und vor allem: Verwende ausreichend Sonnencreme, es gilt hier: viel hilft viel. Um dich ausreichend zu schützen solltest du 3-4 Esslöffel Sonnenschutzmittel für deinen gesamten Körper verwenden und alle 3 Stunden nachcremen.

Der Hauttyp gibt vor, wie lange du dich ungeschützt der Sonne aussetzen darfst.

LICHTSCHUTZFAKTOR

Der Lichtschutzfaktor deiner Sonnencreme gibt an wieviel länger du ohne Sonnenbrand in der Sonne bleiben kannst.

Als Formel gilt:

Eigenschutz x Lichtschutzfaktor = Gesamtdauer


EIN BEISPIEL

Du hast Hauttyp 1 mit einem Eigenschutz von max. 10 min und du cremst dich mit LSF 20 ein, dann dürftest du rein rechnerisch 10 min. x LSF 20 = 200 min. in der Sonne bleiben (für alle die grad keine Lust auf Kopfrechnen haben, es sind 3 Stunden und 20 min;).

In der Realität finde ich die Rechnung jedoch recht gefährlich. Ich habe Hauttyp 1 und hole mir mit LSF 20 garantiert nach bereits 1 Stunde einen schlimmen Sonnenbrand. Wie deine Haut auf die Sonne reagiert wirst du oder hast du hoffentlich bereits selbst herausgefunden und weißt welchen Lichtschutzfaktor du benötigst.


MYTHOS

Auch gebräunte Haut schützt nicht vor Hautschäden. Die Bräunung ist ein natürlicher Mechanismus der Haut um sie vor UV-Strahlen zu schützen. In Wahrheit bedeutet Bräune aber auch, dass die Haut bereits geschädigt ist. Jedoch kann durch eine natürliche Bräune der Eigenschutz der Haut um einen Lichtschutzfaktor von maximal 4 gesteigert werden. Im Endergebnis dauert es länger bis du einen Sonnenbrand bekommst, das Hautkrebsrisiko besteht aber weiterhin. Mehr Informationen dazu findest du hier.


BABYS UND KLEINKINDER

Bitte verwende diese Sonnenschutzcreme auf keinen Fall bei deinem Baby oder Kleinkind. Babys sollten wenn es möglich ist überhaupt keinen Sonnenstrahlen ausgesetzt werden und immer im Schatten bleiben. Wenn du dein Baby trotzdem eincremen musst, verwende immer LSF 50+ und achte auf schadstofffreie Inhaltstoffe oder überprüfe sie vorab mit deiner CodeCheck-App.

Auch gebräunte Haut schützt nicht vor Hautkrebs.
 

Für eine erfolgreiche Herstellung deiner Naturkosmetik solltest du vorab einige Dinge beachten. Bitte lese dir schnell noch den DIY-Guide durch bevor du loslegst.


So, jetzt geht es aber zum Rezept.


SONNENSCHUTZCREME - LSF 20

Level 1-5 in Form von Blättern

REZEPT

Haltbar: ca. 6 Monate l Kosten: ca. 6,60 € für 100 g l Herstellungszeit: ca. 30 min.


Zutaten für 100ml

  • 4 g Carnaubawachs

  • 40 g Kokosöl*

  • 40 g Sheabutter

  • 20 g Zinkoxid (entspricht einem LSF von 20)**

  • 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl

* Du möchtest deinen ökologischen Fußabdruck verringern und sowie am liebsten auf Kokosöl und Sheabutter verzichten? Dann verwende doch Traubenkernöl oder Sonnenblumenöl statt Kokosöl. Achte hier beim Kauf unbedingt auf das Herstellungsland um einen kurzen Transportweg sicherzustellen und gebe etwa 4 g mehr Carnaubawachs hinzu um die Festigkeit zu erhalten.


** Zinkoxid findest du in jeder gut sortieren Apotheke. Frage aber vorher unbedingt nach Non-Nano Größe.

Materialien

  • Küchenwaage

  • 2x kleine Töpfe für ein Wasserbad

  • Silikonlöffel oder Schaber

  • Schutzmaske

  • leere Tiegel oder Döschen


HERSTELLUNG
  1. Schmelze das Carnbaubawachs im Wasserbad.

  2. Gebe nun das Kokosöl hinzu und schmelze es unter Rühren, bis sich alles gut miteinander vermischt hat. Lasse die Masse soweit es geht abkühlen.

  3. Gebe nun die Sheabutter hinzu.

  4. Nun kannst du das ätherische Öl unterrühren.

  5. Das Zinkoxid wird erst am Ende eingerührt. Bitte trage dazu eine Schutzmaske.

  6. Nun kannst du die Creme abfüllen.


MEINE TIPPS
  • Die Creme härtet noch etwas nach. Wenn sie dir anfangs zu flüssig erscheint, warte noch ein paar Tage bis sie nahezu vollständig ausgehärtet ist.

  • Möchtest du deine Sonnenschutzcreme noch haltbarer machen, kannst du im sie einfach im Kühlschrank aufbewahren.

  • Du kannst deine Creme aber auch einfach einfrieren und nach Bedarf auftauen. So musst du am Ende nichts wegschmeißen und hast länger etwas davon.


TROCKENE ODER SENSIBLE HAUT?

Die Sonnenschutzcreme kann für jeden Hauttyp angewendet werden. Solltet ihr fettige oder Mischhaut haben und möchtet die Creme im Gesicht anwenden empfehle ich, das Kokosöl durch Sonnenblumenöl oder Traubenkernöl zu ersetzten (Preis: 8,60€ / 100 g).

Je nach dem welches Öl ihr als Basis verwendet, ändert sich natürlich auch der Preis und ebenso die Konsistenz. Je flüssiger das Öl, desto mehr Wachs müsst ihr hinzugeben.

 

Du möchtest mehr über die einzelnen Inhaltsstoffe erfahren? Dann klicke hier um in die Bibliothek zu gelangen.

22 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

KÖRPER-PEELING

LAVENDELSEIFE

bottom of page